You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information.

Switch to the US site

Select Your Country or Region
Senden
Peter-Service Kampagne
Themen

Ein Familienmensch mit einer Leidenschaft für OP-Tische

Der Getinge Servicetechniker Peter Nietschmann hat fünf Kinder, sechs Enkel und ist für etwa 200 OP-Tische verantwortlich. Da bleiben nur wenige Lücken im Kalender. Da er es liebt, Zeit mit seiner Familie zu verbringen und bei der Arbeit ständig unterwegs zu sein, passt dieser Lebensstil jedoch perfekt zu ihm.

Peter Nietschmann ist südlich von Berlin aufgewachsen. Nach einer Ausbildung mit Schwerpunkt Elektrik und Pneumatik begann er als Kundendiensttechniker zu arbeiten und erkannte schnell, dass dies der ideale Weg für seine Karriere war.

 „Ich mag Veränderungen und dass man nie genau weiß, was der nächste Tag bringt. Jeden Tag neue Herausforderungen, neue Menschen. Was will man mehr?“

Die OP-Tische von Getinge sind sein Kernbereich. Insgesamt hält Peter rund 200 OP-Tische in Berlin und im Norden der Stadt am Laufen.

„Die Spezialisierung auf einen bestimmten Bereich erleichtert es mir, den Kunden schnell und zielgenau zu helfen, da ich die Produkte so gut kenne. Es freut mich jedes Mal wieder zu hören, dass die Kunden die Qualität unserer OP-Tische zu schätzen wissen“, sagt Peter.

Es ist eine von Peters großen Leidenschaften, das medizinische Personal dabei zu unterstützen, Herausforderungen zu lösen und ihnen den Arbeitstag zu erleichtern.

„Nach vielen Jahren im Geschäft kenne ich die Kunden und Krankenhäuser, die ich betreue, wirklich gut. Da ich ziemlich unabhängig bin, kann ich meine Erfahrung nutzen, um die richtigen Prioritäten zu setzen und sicherzustellen, dass sie die nötige Unterstützung erhalten, damit sie die fantastische Arbeit fortsetzen können, die sie im OP leisten“, sagt er.

 

Ähnliche Artikel

  • Service
  • Unternehmensmeldung

Dreißig Jahre Service für Getinge-Lösungen

Ricky Farr arbeitet seit mehr als 30 Jahren im Service von Getinge. Auch wenn sich im Laufe der Jahre viel verändert hat, sind die Seele und das Markenversprechen des Unternehmens – Passion For Life – dieselben geblieben. Das gilt auch für Ricky, der alles für seine Kunden tut.

Mehr darüber

  • Gefäßchirurgie
  • Unternehmensmeldung

Getinge liefert so viele Gefäßprothesen an Kunden wie noch nie

Nachdem Getinge die Produktion von Polyester-Transplantaten und -Patches zur Behandlung von Aneurysmen und Verschlusskrankheiten hochgefahren hat, erreicht das Unternehmen nun Lieferrekorde und unterstützt medizinische Fachkräfte weltweit bei der Behandlung von Hunderten von Patienten und Patientinnen pro Tag.

Mehr darüber

  • Operationssaal
  • Unternehmensmeldung

Eine lange Tradition in der Fertigung von OP-Tischen in Spitzenqualität

Im Getinge-Werk in Rastatt werden seit Jahrzehnten Operationstische gefertigt. Lernen wir einige der dort beschäftigten Mitarbeiter kennen, um herauszufinden, wie es ist, an der Produktion des Herzstücks eines jeden Operationssaals beteiligt zu sein.

Mehr darüber

  • Service
  • Unternehmensmeldung

„Wir alle haben Narben, manche sieht man nur stärker als andere.“

Der 21-jährige Justin Stewart wurde mit einer Fehlbildung im Gesicht geboren und musste bereits als Baby operiert werden, was große Narben hinterließ. In seiner Jugend schämte er sich für sie, doch heute trägt er sie mit Stolz und ermutigt andere, dasselbe zu tun.

Mehr darüber

  • Unternehmensmeldung

Getinge-Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich für eine bessere Zukunft

Die Mitarbeiter von Getinge werden zwei Tage pro Monat für gemeinnützige Arbeit freigestellt und erhalten trotzdem ihr volles Gehalt. Ein Angebot, das es den Mitarbeitern des Medizintechnikunternehmens weltweit erleichtert hat, vor, während oder nach Katastrophenereignissen konkrete Maßnahmen zu ergreifen.

Mehr darüber

  • Unternehmensmeldung

Sein Leben wurde durch einen Zufallsbefund gerettet

Durch Rückenschmerzen aufgrund von Nierensteinen erkannten die Ärzte zufällig eine Krebserkrankung bei Scott Dabbene. Liebevoll unterstützt von seiner Familie, seinen Getinge-Kollegen im „Team Dabbene“ und vor allem dank seiner eigenen positiven Lebenseinstellung bekämpfte er die Krankheit, ohne groß über ein „was wäre wenn“ nachzudenken.

Mehr darüber