You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information.

Switch to the US site

Select Your Country or Region
Senden
AGC
Themen

Kosteneffizient, komfortabel, klimaneutral dank automatischer Gaskontrolle (AGC)

Volatile Anästhetika, wie bspw. Sevofluran, bergen im OP-Betrieb mehrere Risiken. Zum einen ist das OP-Personal den entweichenden Gasen ausgesetzt. Zum anderen erfordert entweichendes Narkosegas ein kontinuierliches Nachjustieren der Narkosegasmenge für die Ein- und Ausleitung sowie die Dauer der Narkose und führt zu einem höheren Verbrauch mit entsprechenden Mehrkosten. Zusätzlich sind inhalative Anästhetika für bis zu 35% der Treibhausgasemissionen einer Klinik verantwortlich1 und stellen damit einen nicht zu unterschätzenden Umweltfaktor dar. Zeit also für Kliniken und Anästhesisten zu handeln und den Verbrauch volatiler Anästhetika einzuschränken.

Automatische Gaskontrolle optimiert den Frischgasflow

Die innovative Software in den Flow-Narkosegeräten von Getinge optimiert den Frischgasflow (FGF) kontinuierlich und erhält so das angeforderte Gasgemisch zuverlässig mit minimalem Anästhesiegasabfall. Mit seinen einfachen Voreinstellungen ermöglichen die Narkosegeräte der Flow-Familyneben der Festlegung des angestrebten Zielsauerstoffs auch die Einstellung der endtidalen Narkosegaskonzentration und der erforderlichen Geschwindigkeit. Diese Innovation zeichnet sich durch höchste Präzision kombiniert mit verbessertem Komfort und erhöhter Sicherheit für die Patienten aus.

Besserer Komfort, mehr Patientensicherheit und erhebliche Einsparung von Narkosegas

Der Software-Einsatz im Narkosegerät ist ein Beispiel dafür, dass Kosteneffizienz, Patientenkomfort und Klimaneutralität nicht im Widerspruch zueinanderstehen müssen. Im Gegenteil: Der Einsatz des Flow-i-Narkosegerätes kann zum Beispiel, wie eine aktuelle Studie zeigt, mit einer Sevofluran-Einsparung von bis zu 58% einhergehen.2

Nicht nur die auf den Zustand der Patienten optimierte Verabreichung des Narkosemittels oder die Einstellung auf den Zeitpunkt der chirurgischen Inzision minimiert die Risiken von Über- und Unterdosierung. Auch das Risiko einer Hypoxie kann dadurch gesenkt werden, dass eine einzige FIO2-Zielwerteinstellung die Sauerstoffabgabe durch den gesamten Anästhesieprozess kontrolliert – und das unabhängig von der gewählten Narkosegasgeschwindigkeit. Mit Hilfe einer einzigartigen endtidalen Atemgasanalyse (EtAA)-Geschwindigkeitskontroll- und Prognose-Funktion wird Ärzten die Echtzeit bis zum enditalen Ziel angezeigt. Dadurch können die Narkosemittel effizienter abgegeben werden, was den Narkosemittelbedarf im Allgemeinen senkt und zur Kosteneinsparung führt.

Durch den Narkosegeräten der Flow-Family mit AGC kann nicht nur der Narkosemittelverbrauch an sich gesenkt werden. Es reduziert auch den FGF. In der Folge werden die Emissionen durch Anästhetika und damit auch der ökologische Fußabdruck der Kliniken minimiert. Mikael Petrini, Global Clinical Application Specialist bei Getinge, bringt es auf den Punkt: „Die AGC ist sicher, kosteneffizient und praktisch. Sie wurde für eine bessere Prognose und Kontrolle der Narkosegasmenge während der Einleitung und der Ausleitung der Narkose entwickelt. Einfache Voreinstellungen sorgen für hohe Präzision, verbesserten Komfort und erhöhte Sicherheit. Mit einem minimalen Narkosemittelverbrauch können Krankenhäuser Kosten sparen und ihren ökologischen Fußabdruck verringern.“

Erfolgreiches Softwareupgrade im Belfast City Hospital: Return on invest in weniger als einem Jahr

Welchen Erfolg ein Softwareupgrade von Narkosegeräten bereithält, zeigt die Studie des Belfast City Hospitals: Eine mit AGC durchgeführte Anästhesie kann den Verbrauch von Sevofluran und Desfluran bis zu 42% reduzieren. Die Vergleichsstudie wurde an einer Maschine mit AGC und vier Maschinen ohne AGC über einen Zeitraum von drei Wochen durchgeführt. Insgesamt wurden 111 allgemeine Anästhesiefälle untersucht und die Daten zum Wirkstoffverbrauch nach jedem Fall abgefragt.

Die Kosteneinsparungen sprechen für sich: Auf Grundlage der Studie rechnet das Belfast City Hospital mit jährlichen Einsparungen von insgesamt 30.394 € für seine sieben Anästhesiegeräte, womit der return on invest in bereits weniger als einem Jahr erreicht würde. „42 % weniger flüchtige Substanzen mit AGC! Dies ermöglicht eine erhebliche Kosteneinsparung zusätzlich zu mehreren klinischen Vorteilen", resümiert Dr. John Strange, Belfast City Hospital.

Kosten sparen und die Umwelt schonen – Reduzierung von Narkosegasen unterstützt das Klimaziel des Weltärztebundes

Die Reduzierung von Narkosegasen entspricht dem Klimaziel des Weltärztebundes. Mit seiner Resolution im November 2019 erkennt er den ökologischen Fußabdruck des globalen Gesundheitssektors an und rief den Klimanotstand aus. Für ein nachhaltiges Gesundheitssystem fordert er Klimaneutralität bis 2030. Anästhesisten könnten ihren Beitrag u.a. dadurch leisten, indem Sevofluran nur als Low-Flow-Narkose genutzt würde.3 Die Narkosegeräte der Flow-Family unterstützen Sie bei der Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks Ihrer Klinik.

1 Karliner J SS, et al. ARUP – Health Care Without Harm. September: 1-48

2 Kalmar AF et al. J Clin Monit Comput. 3. Januar 2022 doi: 10.1007/s10877-021-00803-z

3 Koch S et al. Anaesthesist 2020. 69;453-462 doi.org/10.1007/s00101-020-00770-1

Erfahren Sie hier mehr über die Flow-Narkosegeräte

Ähnliche Artikel

  • Operationssaal

Mit Leidenschaft für eine Verbesserung der Lebensqualität von Patienten

Neugierde und beständiges Lernen waren schon immer wichtige Grundprinzipien im Leben von Andres Beiras. Früher verbrachte er jeden Tag im Operationssaal oder Labor und heute ist er Teil des Teams, das dieselben Therapien und Lösungen entwickelt, die seinen Job als Herzchirurgen und Wissenschaftler ermöglichen.

Mehr darüber

  • Intensivmedizin
  • Operationssaal

Das GUIDE-System von Getinge erhält renommierten Designpreis

Getinge hat den prestigeträchtigen IF Design Award für GUIDE erhalten – ein neues System, mit dem Geräte in der Akutmedizin mit unterschiedlichen Benutzeroberflächen gleich aussehen, sich gleich anfühlen und sich gleich verhalten. Lernen Sie einige Mitglieder des Teams kennen, das hinter der Lösung steht, mit der sich Ärzte weniger auf Geräte und mehr auf Patienten konzentrieren können.

Zum Beitrag

  • Operationssaal

Das Getinge-Team hinter einer neuen Funktion für OP-Leuchten

Die neue Volista VisioNIR-Funktion für Maquet Volista von Getinge ermöglicht es OP-Teams, die OP-Beleuchtung während NIR-gestützten Verfahren eingeschaltet zu lassen. Treffen Sie das Team hinter dieser bahnbrechenden Innovation, das den Weg für bessere Behandlungsergebnisse durch Optimierung der Hand-Augen-Koordination der Chirurgen bereitet hat.

Zum Beitrag

  • Digitalisierung
  • Operationssaal

4% Gewinnsteigerung im OP durch Prozessoptimierung und Digitalisierung

Mit Prozessoptimierungsmaßnahmen hat Dr. med. T. Ramolla am Klinikum Stuttgart 3,4 % mehr OPs und eine Ergebnisverbesserung um 4 % erreicht - trotz Fachkräftemangel und bei gleichbleibender Versorgungsqualität.

Zum Beitrag

  • Digitalisierung
  • Intensivmedizin
  • Innovation

Das Krankenhauszukunftsgesetz

In den letzten Jahren wurde zu wenig in die Digitalisierung und in eine moderne technische Ausstattung der Krankenhäuser investiert. Mit dem Krankenhauszukunftsgesetz sollen notwendige Investitionen gefördert werden. Der Krankenhauszukunftsfond stellt für die Modernisierung und Digitalisierung von Krankenhäusern rund 4 Mrd. Euro bereit.

Mehr darüber

  • Operationssaal

Value-Based Healthcare

Auf der ganzen Welt gibt es Krankenhäuser, die auf eine kostengünstige Ausstattung angewiesen sind. Die bestmöglichsten klinischen Ergebnisse bei der Behandlung von Patienten haben dabei aber nach wie vor höchste Priorität. Getinge möchte Kliniken helfen, indem es den Fokus auf erschwingliche Lösungen legt.

Zum Beitrag